Der kleine ICE

Rund ums Bahnfahren

Blitzblank und frisch geföhnt durchs Land

Willkommen im Land der Bürsten und Schwämme.

Wasser marsch!

Die Fahrt in die Waschstraßeläuft für einen Zug ähnlich ab wie die in Autowaschanlagen. Vielleicht hast du das ja schon einmal erlebt, als du deine Eltern dorthin begleitet hast.

Der Zug wird entweder durch die Waschanlage gezogen, fährt selbst durch oder wird abgestellt und von vorbeifahrenden Bürsten gereinigt. Meist kann der Lokführer entscheiden, ob er sitzen bleiben oder aussteigen möchte.

3D-Bürsten

Die Loks der Züge sind ganz besonders geformt. Daher dürfen hier nur ganz spezielle Bürsten ran, sogenannte 3D-Bürsten.

Die Vorwäsche

Vor der Reinigung wird jeder Zug mithilfe von Lasern ausgemessen. So wissen die Bürsten, wie nah sie an den Zug ranfahren dürfen, ohne ihn zu beschädigen.

  • Als Erstes wird der Zug mit kaltem Wasser (im Sommer)
    oder warmem Wasser (im Winter) eingesprüht.
  • Durch die angepasste Temperatur können die Reinigungsmittel
    ihre Reinigungskraft besser entfalten.
  • Während der Vorwäsche wird eine Reinigungslösung aufgesprüht,
    und die Bürsten reiben die Oberfläche ein.

Hier wird ordentlich geschrubbt

Hier wird ordentlich geschrubbt! Die Seitenbürsten sind so hoch wie der Zug selbst. Sie schrubben beide Zugseiten gleichzeitig supersauber. Ein gutes Team!

Die Hauptwäsche

Hierbei kommen ebenfalls Bürsten und Reinigungsmittel zum Einsatz.

  • Der Zug wird von allen Seiten sauber geschrubbt.
  • Dann wirken die Reinigungsmittel in Ruhe ein,
    und anschließend wird der Zug erst mit wiederverwendetem Wasser
    und danach mit Frischwasser abgespült.
  • Zum Abschluss wird der Zug mit Warmluft aus einem großen Föhn getrocknet,
    meistens trocknet er aber draußen an der Luft.

Hier wird ordentlich geschrubbt

Gut für die Umwelt: Ein großer Teil des Waschwassers wird mehrmals verwendet, weil es zwischen den Waschgängen durch ein besonderes Kreislaufsystem läuft.

Und was sagt die Umwelt?

Für die Reinigung von einem Meter Zug werden rund 40 Liter Wasser benötigt. Durch ein spezielles Kreislaufsystem können zwei Drittel des Wassers mehrmals verwendet werden. Der Rest wird in einer Abwasserbehandlungsanlage aufbereitet und kann bedenkenlos in die Kanalisation geleitet werden. Auch bei den Reinigungsmitteln achtet man auf die Umwelt, denn es kommen möglichst umweltfreundliche Reiniger zum Einsatz.

Schau mal, wie schön ich glänze,

BLITZBLANK SAUBER!

Schau mal, wie schön ich glänze, denn ich komme gerade frisch aus der Waschanlage!

Alle zwei bis drei Wochen werde ich in der Waschanlage richtig sauber geschrubbt. Doch nicht nur ich. Etwa 3.000 Regional- und S-Bahnen bekommen in den 52 verschiedenen Waschanlagen der DB Regio regelmäßig eine gründliche Dusche. Und das häufig mitten in der Nacht, da die meisten Züge am Tag natürlich unterwegs sind.

Der Waschgang für einen Zug dauert etwa 40 Minuten, schließlich müssen die Bürsten ganze 100 Meter Zug blitzblank putzen!

Opa Adler schaut von links herein Kleiner ICE schaut nach oben Rot-brauner Cartoon-Vogel Blauer Cartoon-Vogel
s